Hintergrund

Das Arche-Hof Konzept

Ein Arche-Hof ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der vom Aussterben bedrohte Nutz- und Haustierrassen artgerecht hält, in den Betriebsablauf integriert und nachhaltig züchtet. Diese alten Rassen sind oft widerstandsfähiger gegenüber Witterung und Krankeiten als moderne, auf maximalen Ertrag (über)züchtete Tiere. Der Schutz dieser Rassen trägt also dazu bei, einen gesunden Genpool zu erhalten und Landwirtschaft nachhaltig zu betreiben. Natürlich sind die so erzeugten Produkte von besonderer Qualität.
Um sich Arche-Hof nennen zu dürfen, muss der Betrieb von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) nach deren strengem Kriterienkatalog zertifiziert werden. Voraussetzung ist unter Anderem eine Mitgliedschaft bei der GEH und das Halten von mindestens drei verschiedenen Tierarten der Roten Liste.

Die Arche-Region

Die Arche-Region ist ein Zusammenschluss von Arche-Höfen in einem Verbund, der eine politische (z.B. Gemeinden, Kreise), historische oder sonstige begriffliche geprägte landschaftliche Einheit bildet. Die Arche-Region verfolgt vor allem das Ziel, eine breite Öffentlichkeit mit der Situation von alten, in ihrem Bestand bedrohten Nutztierrassen vertraut zu machen. Hierbei ist eine gute Einbettung in regionale Netzwerke und Kooperationen wie z.B. Gemeinde, Verwaltung, Tourismus und sonstige regionale Akteuren anzustreben. Die genauen Kriterien, die für eine Zertifizierung zu erfüllen sind, erfahren Sie unter http://www.g-e-h.de/arche-region-kriterienkatalog

Das Projekt Arche-Hof Region Taunus

2012 wurde das Konzept für eine Arche-Region im Taunus von Gerhard Müller entwickelt. Nach zahlreichen Anstrengungen, Unterstützung bei Gemeinden und Betrieben zu finden, wurde 2014 der erste Arche-Hof, die Auroffer Mühle, eröffnet. Seit 2015 wird die Region Taunus im Rahmen des EU-weiten Förderprogramms LEADER finanziell unterstützt. Berichterstattungen in Presse, Radio und Fernsehen erhöhten das öffentliche Interesse weiter, und führten zu Erfolgen wie einem Sonderpreis im Rahmen des "Hessischen Tourismuspreis" 2015 und der finanziellen Unterstützung aus der Umweltlotterie "Genau". Inzwischen sind bereits 6 Arche-Höfe in der Region offiziell zertifiziert, die mit ihren Bestrebungen nicht nur dem Artenschutz dienen, sondern durch einzigartige Angebote und Produkte auch Entwicklung und Tourismus der gesamten Region unterstützen. Mit der nächsten großen Anstrengung, einer durchgängigen Präsenz auf der Landesgartenschau Bad Schwalbach 2018, stehen die Chancen gut, dass 2018/2019 die "Arche-Region Taunus" von der GEH die ofizielle Zertifizierung erhält.







©2017 | Disclaimer